27.02.2017

Digital Immigrant's Alienation

Schöne neue Welt: Ich glaube dir deine Versprechen nicht mehr. Schlecht gelaunte Notizen kurz vor dem Digital Suicide. weiterlesen

04.02.2017

Cox oder der Lauf der Zeit

Ich weiß nicht. Das Meisterwerk, als das dieses Buch gefeiert wird, kann ich irgendwie nicht entdecken. Selten einen kunstvolleren Roman gelesen; aber diese Sprache! weiterlesen

02.12.2016

Die Welt im Rücken

Ähnlich wie Wolfgang Herrndorfs Arbeit und Struktur zeigt Welt im Rücken, Thomas Melles Blick auf das eigene Dasein als Manisch-Depressiver: Wirklichkeit, oder was wir dafür halten, ist nicht nur ein soziales und kulturelles Konstrukt sondern resultiert aus der Verabredung neuronaler Prozesse, sich in einigermaßen erwartbaren Bahnen zu bewegen. weiterlesen

11.11.2016

Die smarte Diktatur

"Normalerweise diskutieren wir nicht über ökologische Fragen, wenn wir über Digitalisierung sprechen," so Harald Welzer zu Beginn seines neuen Buches mit dem reißerischen Titel "Die smarte Diktatur. Der Angriff auf unsere Freiheit". Welzer hat ein Feindbild. Und was für eins. weiterlesen

26.10.2016

Sozusagen Paris

Wie wir im vermeintlich persönlichsten Gefühl alle recht gleich und im Grunde ziemlich unoriginell sind: Ein Roman über die Liebe und Ehe. Über Liebesgeschichten und Eheromane. Über Sehnsucht und Illusionen. Und eine Erzählung von "unauthentischen Menschen", Autoren, Lektoren und anderen fiktiven Charakteren. weiterlesen

05.10.2016

Formbewusstsein

Würdest du andere behandeln wie dich selbst? Nur eine von vielen inspirierenden Fragen, die das neue Buch von Frank Berzbach stellt. weiterlesen

23.09.2016

Dein Name

Durch Zufall stößt der Romanschreiber in Navid Kermanis Roman "Dein Name" auf Jean Paul, nach dem er - der Romanschreiber - schnell so süchtig wird wie der Schreiber dieser Zeilen nach dem 1229 Seiten umfassenden, vom Verleger "Riesenknödel" getauften Koloss. Um es auf den Punkt zu bringen: ein solches Buch habe ich noch nicht gelesen. weiterlesen

09.09.2016

One more time with feeling

Nur ein Jahr nach dem Tod seines Sohnes hat Nick Cave gestern den erstaunlichen ersten Teil eines Gesamtkunstwerks veröffentlicht, das Trauer und Schmerz in einem - es kann nur so sein - unermesslichen Kraftakt den denkbar intensivsten Ausdruck verleiht. Eine große, schmerzhafte Liebeserklärung. Ein ehrlicher, ungeschönter Blick in den Spiegel. weiterlesen

10.08.2016

Schweigen

Denke ich an Japan, fällt mir, natürlich, zunächst der Zen-Buddhismus ein. Christenverfolgung? Das war mir neu. Der japanische Schriftsteller Shūsaku Endō hat dieses grausame Kapitel der japanischen Geschichte zum Anlass für ein sehr persönliches Buch über den christlichen Glauben genommen - ein spannender geschichtlicher Roman, ein ungeschminkter Blick in menschliche Abgründe und eine leise Meditation über Kernfragen des (christlichen) Glaubens. weiterlesen

12.07.2016

Briefe aus der Bretagne (5)

Endlich ein richtiger Reisebericht! Ausflüge und Sehenswürdigkeiten rund um Ploumanac'h. weiterlesen