23.10.2019

Nach der Flut das Feuer

Kaum einer ist der Wurzel von Rassismus und Menschenhass näher gekommen als James Baldwin. Eine Relektüre seines legendären Essays anlässlich der deutschen Neuübersetzung von Miriam Mandelkow – mit einigen eklektizistischen Ausrutschern.

weiterlesen

10.10.2019

Drei

Und dann finde ich dieses Buch auf meinem Nachttisch. Und darf eigentlich nichts verraten.

weiterlesen

03.10.2019

Was bedeutet das alles?

Einfache Antworten auf komplexe Probleme? Nicht mit "Was bedeutet das alles?" – der Reihe aus dem Reclam Verlag, die heute relevante Fragestellungen vermisst – von den Grundlagen der Philosophie bis zu tagesaktuellen Analysen .

weiterlesen

21.09.2019

Lacroix und die Toten vom Pont Neuf

Man hat es nicht gerade einfach im Zeitalter "post Simenon". Für den Auftakt zu seiner Krimi-Serie um Kommissar Lacroix setzt Alex Lépic nicht nur auf einen spannenden Fall sondern auch auf den Geist des Übervaters Maigret. Ob das gutgeht?

weiterlesen

09.09.2019

Der Trost runder Dinge

Die Wirklichkeit ist nicht, was sie scheint.

weiterlesen

30.08.2019

Simenon lesen (5): Die Ferien des Monsieur Mahé

Simenon als Urlaubslektüre? Das klingt gut. Seine Ferien verbringt Monsieur Mahé ein erstes Mal auf der sonnigen Mittelmeerinsel Porquerolles. Kann da etwas schief gehen?

weiterlesen

26.08.2019

Von Kraken und Katzen (oder Japanern, Deutschen und Vietnamesen)

Ein Wanderer zwischen den Welten – zwischen Deutschland und Japan, zwischen Teezeremonie und meisterhaftem Keramikhandwerk, zwischen brutalem Yakuza-Thriller und der subtilen Komik der Verständigung. Christoph Peters, schon seit Jahren spezialisiert auf den Zusammenprall von japanischer und deutscher Kultur, erforscht in seinen neuesten Romanen die Welt der Yakuza.

weiterlesen

18.07.2019

Cherubinischer Staub

Ein kostbares, kaum zu ergründendes Brevier: über ein Jahr kehrte ich immer wieder zu diesen Texten zurück, kaum je habe ich so viel Zeit in einem Gedichtband verbracht.

weiterlesen

10.07.2019

Herkunft

"Ich bin einem Land geboren, das es nicht gibt." Von da aus beginnt Saša Stanišić eine durchaus auch wahnwitzige Erkundung seiner Herkunft – poetisch, persönlich, politisch zugleich.

weiterlesen

16.06.2019

Simenon lesen (4): Der Mann, der den Zügen nachsah

Zwischen Kafka und Handke operiert Georges Simenon im Grenzland der Kriminalliteratur – mit beunruhigenden Ergebnissen.

weiterlesen